Packsack

Sie befinden sich hier: ://Packsack
Packsack 2018-05-25T10:24:29+00:00

Packsack

Packsäcke sind einfache Säcke, die aus Kunststoff, Baumwolle und diversen anderen Materialien hergestellt wird. Zwar gibt es auch Packsäcke, die als Tasche oder einfacher Rucksack getragen werden können, aber an dieser Stelle soll es um die Packsäcke gehen, die es dem Rucksack-Besitzer ermöglichen, sein Hab und Gut geordnet und geschützt im Rucksack unterzubringen.

packsack-collageWelche Packsack-Varianten gibt es?

Der Markt lässt sich grob in wasserdichte und wasserdurchlässige Packsäcke unterteilen. Die wasserdichten Packsäcke werden meist aus Kunststoff hergestellt, während bei den wasserdurchlässigen Packsäcken neben Kunststoff auch viele Naturmaterialien zu finden sind. Die wasserdurchlässigen Packsäcke werden meist mit einem Kordelzug und einem Tanka verschlossen, während die wasserdichten Packsäcke entweder mit einem Rollverschluss oder mit einer anderen Versiegelung verschlossen werden.

Wann sind wasserdichte Packsäcke die beste Wahl?

Wenn Sie Gegenstände transportieren, z.B. Kleidung, elektronische Geräte etc., die nicht feucht werden sollen, ist ein wasserdichter Packsack sinnvoll. Nur wenn der Rucksack wasserdicht ist, was für die meisten Trekkingrucksäcke nicht zutrifft, können Sie auf wasserdichte Packsäcke verzichten.

Tipp: Wenn Sie bei einer Flussüberquerungen den Rucksack fallen lassen oder gleich mit dem Rucksack ins Wasser fallen, ersparen Ihnen wasserdichte Packsäcke viel Ärger und Mühe.

Empfehlung von Packsäcken

Wie funktioniert ein Rollverschluss?

Bei einem Rollverschluss besteht die Öffnung des Packsacks aus zwei flachen Streifen, die gegeneinander gelegt und dann eingerollt werden. Je nach Herstellerangaben muss der Verschluss 3-6-mal gerollt werden, bevor der Packsack so wasserdicht ist, dass er unter Wasser getaucht werden kann. Vor dem Einrollen sollten Sie die Luft aus dem Packsack drücken, denn ansonsten haben Sie eine große Luftblase, wenn der Packsack verschlossen ist.

Wie dick muss ein Packsack sein?

Mittlerweile gibt es Packsäcke in sehr unterschiedlichen Stärken auf dem Markt. Weil Sie die Packsäcke im Rucksack tragen, können Sie dünnes Material mit einem niedrigen Eigengewicht nehmen, denn die Packsäcke werden beim Transport nicht belastet. Wenn Sie aber die Packsäcke auch einzeln transportieren möchten, weil Sie z.B. einen Teil der Tour im Kanu absolvieren, sollten Sie ein etwas robusteres Material nehmen. Sie können die Materialstärke auch abhängig vom zu transportierenden Gut wählen.

Ist ein Kompressionspacksack sinnvoll?

Wenn Sie Kleidung transportieren, sollten Sie die Kleidung beim Einpacken mehrmals komprimieren, damit möglichst wenig Luft entweicht. Dazu müssen Sie den Packsack mehrfach von oben zusammendrücken. Kompressionspacksäcke haben ein Ventil, das Sie öffnen können, damit die Luft beim Komprimieren leichter entweicht. Das ist durchaus vorteilhaft, gerade bei großen Packsäcken. Allerdings ist das Ventil auch eine potentielle Schwachstelle, wenn es um die Wasserdichtigkeit geht. Zudem kann das Ventil störend sein, wenn es nach außen ragt. Mit ein bisschen Übung funktioniert die Kompression auch mit einem normalen Packsack sehr gut.

Warum gibt es so viele verschiedene Packsack-Farben?

Outdoor-Hersteller lieben ganz offenbar bunte Farben. Bei Packsäcken haben die unterschiedlichen Farben aber einen großen Vorteil. Sie können ein eigenes Farbsystem entwickeln und z.B. die Outdoor-Küche, die Kleidung, die elektronischen Geräte etc. jeweils in einen Packsack mit einer bestimmten Farbe packen. Auf diese Weise schaffen Sie in Ihrem Rucksack Ordnung und Sie müssen nicht immer alle Packsäcke öffnen, um einen Ausrüstungsgegenstand zu finden.

Tipp: Olivgrüne Packsäcke sind beliebt, aber wenn Sie z.B. im schwedischen Fjäll unterwegs sind, ist ein gelber oder roter Packsack viel leichter zu erkennen. Wenn Sie Ihre Ausrüstung tarnen, kann es leicht passieren, dass Sie beim Einpacken den einen oder anderen Gegenstand übersehen.

Welche Packsackgröße ist optimal?

Das hängt davon ab, was Sie mit dem Packsack transportierten wollen! Mit der Zeit sollten Sie sich ein kleines Packsack-Sortiment zulegen, so dass Sie unterschiedliche Größen zur Verfügung haben und je nach Tour und Bedarf den passenden Packsack wählen können. Wenn Sie dann in jeder Größe jede Farbe nur einmal haben, verlieren Sie nie die Übersicht.

Tipp: Die meisten Hersteller von Packsäcken mit Rollverschluss geben das Volumen im (wasserdicht) eingerollten Zustand an.

Ich bin Ultralight-Fan. Brauche ich überhaupt Packsäcke?

packsackEs gibt auch Ultralight-Packsäcke, die nur sehr wenig wiegen, aber einen sehr guten Schutz bieten. Wenn Sie in in einer sehr trockenen Gegend unterwegs sind, können Sie aber vielleicht auch auf alle oder zumindest einige Packsäcke verzichten. Sie sollten sich aber gut überlegen, ob der damit einhergehende Komfortverlust den relativ geringen Gewichtsvorteil rechtfertigt. Wenn Sie sicher sind, dass Ihr Rucksack nie ins Wasser fallen kann und nur ein Regenschutz erforderlich ist, können Sie diesen auch mit einem Regenponcho oder einer Regenschutzhülle für den Rucksack herstellen.

Tipp: Gefrierbeutel mit einem guten Verschluss sind noch leichter als Packsäcke, aber dafür nicht besonders robust.

Auch leere Packsäcke können nützlich sein

Wenn Sie unterwegs Zundermaterial oder eventuell auch Nahrung sammeln wollen, sollten Sie einen kleinen Packsack für diesen Zweck im Gepäck haben. Beachten Sie aber, dass z.B. Pilze nicht in einem luftdichten Packsack im Rucksack transportiert werden sollten, da die Pilze ohne ständig Luftzufuhr sehr schnell verderben. Ein Ersatz-Packsack, falls einer der gefüllten Packsäcke reißt, kann auch nicht schaden. Zudem können Sie einen wasserdichten Packsack auch sehr gut verwenden, um in einer Notfallsituation Wasser zu transportieren.